stuecki

Bilder und weitere Infos bei engadget

 

Die WWDC ist rum und Apple hat wieder kein iPhone vorgestellt – Überraschung? Die wirkliche Überraschung dabei ist, das immer noch Kommentatoren (vor allem von großen Nachrichtenseiten) und Fans davon enttäuscht zu sein scheinen.

Das ist ein bisschen so als würde man am Weihnachtsabend bis zur letzten Minute hoffen, dass Geschenke aus dem Kamin fallen. Ernsthaft: Selbst wenn Apple (und die Nachrichtenseiten) das wollten – ein neues iPhone ließe sich nicht mehr bis zum letzten Moment geheim halten. Dafür sind zu viele Firmen und Mitarbeiter involviert und dafür ist der Gewinn durch Leaks zu groß.

In Wahrheit liegt die Enttäuschung aber tiefer: Fanpeople und Kritiker sehnen sich doch nach dem Übergadget: das kann man unbedingt haben wollen – oder effektvoll ablehnen. Damals (“one more thing…”) gab es nur das eine iPhone für die einen und (irgendwie doch faszinierte) Ablehnung und Hoffnung auf einen Retter für die anderen. Und jetzt geht es nur noch um Displaygrößen und die Erreichbarkeit des WLAN-Schalters.

Googles Glass hat mal kurz ein Prickeln ausgelöst. Aber die Brille ist schon vorgestellt (also Weihnachten schon rum) aber noch lange nicht fertig und man kann sie zwar effektvoll ablehnen – aber wirklich haben wollen sie doch nur wenige.

Was von der WWDC bleibt (für einen Microsoftie mit iPhone) ist ein “epic / very exciting”, neues Betriebssystem für i-Geräte auf das man sich ganz entspannt freuen kann – die dazu passende Hardware dazu ist schon da. Das ist für Apples Aktienkurs vielleicht nicht so gut, aber ich find’s großartig.

 

Hier ist schon mal ein paar Bilder vom “unboxing”:
http://www.facebook.com/media/set/?set=a.459129530802608.99194.354468791268683&type=1

Mehr Infos:
http://www.microsoft.com/surface/de-de
http://www.dell.com/de/business/p/latitude-10-tablet/pd
http://www.notebookcheck.com/Dell-Latitude-10.83372.0.html

Hierbei geht’s um (teil-)automatisierte Verteilung/Installation von Updates und Patches für Programme wie z.B.  Adobe Reader oder Flash. Sicherheitslücken sind hier recht häufig und bleiben lange ungepatched, weil normalerweise ein Benutzereingriff erforderlich ist ( “Für XYZ ist eine neue Version verfügbar. Was soll ich tun?”).
Ein Produkt dafür hat Secunia: es bietet mit Secunia PSI eine kostenfreie Lösung für Privatleute, mit CSI eine kostenpflichtige für Unternehmen, die dann zentral verwaltbar ist hat und sich in WSUS oder SCCM integrieren kann.

Continue reading »

Die neue Livescribe Software “Connect” musste ich doch gleich mal testen. Continue reading »

Hey, da tut sich ja einiges bei Livescribe :

- Der Smartpen Echo kann per USB-Kabel unmittelbar Eingaben auf dem PC erzeugen (die Zeichnung ist gleichzeitig auf dem Blatt und dem Bildschirm).

- Über “Livescribe Connect” lässt sich mitgeschriebenes schon auf dem Stift zur Übertragung markieren. Beim nächsten PC-Sync wird es dann nach Wunsch per EMail verschickt, bei Social Networks hochgeladen oder ans iPad übertragen. Das klingt sehr interessant. Die Software und das benötigte Update sind laut Livescribe-Website kostenlos.

- Die “pencasts” (livescribisch für “Mitschriften mit Tonaufzeichung die an andere Nutzer weitergegeben werden können) gabs die ganze Zeit nur als Flash – jetzt sind es PDFs. Um alle Funktionen nutzen zu können wird der neueste Adobe-Reader benötigt.

An dieser Stelle ein kleiner Hinweis auf unseren Hostingpartner.

fusic-online hat eine eigene Cloud-Plattform in Betrieb genommen und bietet jetzt z.B.  managed cloud server, wordpress-hosting und Antispam-Lösungen – regional und mit persönlichem Ansprechpartner.

stuecki

Neuerungen in der Firmware 4.0.1 :  ”verbesserte Formel zur Berechnung der für die Signalstärke angezeigten Balken”

iphone-4-0-1…und dafür 579,3 MB ?

Ungeahnt viele Dinge lassen sich in Windows automatisiert ausführen.
Hier eine sehr gute Liste aus einem Forum die ich gerne weiterverbreiten möchte :

rundll32.exe shell32.dll,Control_RunDLL
Zeigt die Systemsteuerung in Explorer-Stil an.

Continue reading »

Guten Morgen allerseits !

Nach einem Mal drüber schlafen denke ich wirklich : Das dürfte es gewesen sein mit den Netbooks. Herr Jobs hat es mal wieder geschafft vielen Produktmanagern vieler IT-Hersteller eine schlaflose Nacht zu machen weil Apple schon wieder eine neue Produktklasse aus dem Hut gezaubert hat.

Nennen wir es mal Kneetop.

Aber eins nach dem anderen – Apple nennt es erst mal ipad. Passt ja auch zu schön in die Apfel-Nomenklatur. Und es ist wieder Mal ein wunderschönes Gerät, das ich am liebsten sofort in die Hand nehmen möchte. Und es wird für für viele, viele Leute das tun was sie sich von den Netbooks schon gewünscht hatten. Ausgenommen mal die, die wirklich eine Reiseschreibmaschine brauchen und nicht zu große Händer haben. Ich hätte mir fast ein Netbook angeschafft um unterwegs oder auf dem Balkon, dem Sofa meiner Informationssucht zu frönen. Um onvailable zu sein, per EMail und IM, um Wikipedia zu lesen usw. Und dann kam das iphone und konnte das alles einfach schon im Hosentaschenformat und beantwortete meine spontante Fragen an Netbooks : Warum habt Ihr eigentlich keinen Touchscreen ? Und wofür habt Ihr eine echte Tastatur, wenn die dann doch irgendwie zu klein ist ? Und warum seid Ihr nicht immer online ? Und kann man ein Notebook auf ein drittel Schrumpfen ohne Eingabe und Darstellung zu verändern ?

Das alles und ein bisschen mehr beantwortet jetzt das ipad. Nimm ein iphone und mache es gerade so groß, das es noch gut in der Hand liegt, oder eben auf dem Knie. Nutze aber den Platz auf dem Display dann auch um die Bedienung noch mal zu verbessern, so wie es Apple bei den EMails offensichtlich getan hat. Udn nutze den Platz im Gehäuse um noch ein bisschen mehr Leistung reinzustecken damit Videos und Spiele auch in der Größe toll aussehen. Die Ansprüche sind auf der Couch einfach höher als am Bahnsteig oder im Wartezimmer.

Die Weiterentwicklung ist es, die mich wirklich begeistert. Das ipad spricht genau so mit itunes wie der pod und das phone. Ich werde also die selben Inhalte, meine Photoalben, meine Musiksammlung, Podcasts und Spiele auf einem Gerät mehr haben. Ich kann das iphone an der Haustür in die Tasche stecken und in der Hängematte das ipad auspacken und es wird sich genau so anfühlen. Ich kann also mein Stockholm-Syndrom auf ein weiteres Gerät ausweiten :)

Und ich kann noch leichter andere damit anstecken. Videos und Photos beim Kaffeekränzchen rumreichen, oder zu zweit Couchsurfen oder spielen. Das wird toll …

Bin ich gespannt, das Teil in den Händen zu haben !

stuecki

P.S.: Hier kommen natürlich noch ein paar Links

http://www.apple.com/ipad/

http://www.spiegel.de/video/video-1043389.html

© 2013 netznews Suffusion theme by Sayontan Sinha