smartpenHallo Netz,

jetzt schleppe ich seit vier Wochen mal wieder einen Akku mehr mit mir herum, diesmal in einem Kubelschreiber. Und das wo ich mir erst im Winter einen wunderschönen hölzernen Füller gekauft habe, so mit Tintenfass und allem. Und jetzt kommt dieser Riesenkulli mit Metallgehäuse und Display und mit Akkustandsanzeige und mit schwarzer Mine (bäh!) und – ich bin total begeistert. Das Ding ist der Hammer ! Wie schon so viele andere Blogger (bei der Pre-Sales-Recherche stiess ich immer wieder schmunzelnd auf wirreswirken) will ich schon seit Wochen Review, Erfahrungsbericht und Empfehlung schreiben – aber es klappt nicht. Vielleicht schreibt man zu gerne wieder mit der Hand mit dem neuen Zauberstift :)

Also hier zumindest eine kleine Zusammenfassung für den Anfang :

Die tollen Features :

  • Alles was ihr mit dem Smartpen in seine besonderen Blöcke schreibt oder zeichnet wird gespeichert
  • Auf Wunsch auch mit Ton, der mit dem geschriebenen verknüpft wird
  • Das alles lässt sich einfach in den PC übertragen, dort kann es durchsucht, ausgedruckt, per Email verschickt und archiviert werden
  • Handgeschriebenes kann durch Texterkennung in andere Programme (Word, Outlook, usw) übertragen werden
  • Der Stift kann mehr als 10 Blöcke in verschiedenen Formaten unterscheiden. Man kann also Sitzungsprotokolle (z.B. großer Block) von privaten Notizen (z.B. Notizbuch) unterscheiden
  • Jeder Block enthält einen Taschenrechner, den man mit dem Stift bedienen kann, und er weiss Uhrzeit und Datum

Die Benefits :

  • Nie mehr Vorlesungsmitschriften / Sitzungsprotokolle / usw.  abtippen ! Smartpen -> PC -> Texterkennung -> fertig.
  • Jederzeit die wichtigen Stellen eines Vortrages noch mal anhören (Auf dem Block währen der Aufzeichnung z.B. „wichtig“ schreiben und die Stelle später sofort wiederfinden)
  • Nie mehr alte Notizblöcke (durch)suchen. Smartpen-Programm starten -> Suchbegriff eingeben -> Notizen wiederfinden.

Die kleinen Wermutstropfen :

  • Der Smartpen kommt von einer kleineren Firma aus den USA, mit der „Eindeutschung“ hapert es noch :
  • Software (noch) auf Englisch – aber so einfach zu bedienen das das kaum eine Rolle spielt.
  • (Noch) keine Deutschen Papierformate und Lochung – ist aber für Notizen halb so schlimm. Einfach die Seite am PC zum abheften noch mal ausdrucken.
    A4/A5 Blöcke jetzt verfügbar !
  • Kein „Clip“ am Stift für die Hemdtasche oder Öse fürs Lanyard – Bastler gefragt !

Hier noch die Herstellerseite :

www.livescribe.de

Ihr bekommt den Smartpen in Deutschland z.B. über

www.pulse-smartpen.de

www.unimall.de

Greetz !

stuecki

2 Responses to “Der Pulse Smartpen”

  1. Also mich würde noch interessieren wie ich an die Audioaufzeichnungen auch ohne die Software gelange und in welchem Format diese dann vorliegen? Manche Informationen sind aufgrund gewisser Dokumentationspflichten durchaus bis zu 10 Jahren sinnvoll und müssen dann auch unter Windows XYZ noch irgendwie nutzbar sein. Falls der Import nur mit der Software geht und noch schlimmer auch nur mit der Software zu betrachten bzw. zu hören ist, dann bleibe ich doch lieber beim klassischen Papier plus Diktiergerät.

    Außerdem würde mich interessieren ob der Akku irgendwie ausgetauscht werden kann oder ob der Stift nach 5 Jahren aufgrund eines total “ausgelutschten” Akkus nicht mehr verwenden kann?

  2. Ich spüre die Präsenz eines Skeptikers … :)

    Hallo xyz,

    gleich vorweg : Behalt’ Dein Diktiergerät. Falsches Produkt oder falsche Zielgruppe. Oder wieder Mal der Fehler alte Workflows auf neue Technik übertragen zu wollen.
    Der Swing am Smartpen ist die Verknüpfung von geschriebenem mit aufgezeichnetem, und zwar synchron. Das kann IMO ohne die Software nicht funktionieren weil es kein brauchbares Datenformat dafür gibt.
    Über die Software wäre eine Diktiergerät-Nutzung übrigens schon möglich, die Aufnahmen werden nach Aufnahmezeit sortiert angezeigt und können exportiert werden (AAC, M4A, MP4, MOV, WAV). Dazu ist vielleicht noch wichtig, das der Smartpen keine Knöpfe hat, man braucht zumindest einen kleinen Aufkleber um das Gerät zu steuern.

    Ach ja, der Akku ist fest eingebaut.

    Greetz,

    stuecki

Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

© 2013 netznews Suffusion theme by Sayontan Sinha