Guten Morgen allerseits !

Nach einem Mal drüber schlafen denke ich wirklich : Das dürfte es gewesen sein mit den Netbooks. Herr Jobs hat es mal wieder geschafft vielen Produktmanagern vieler IT-Hersteller eine schlaflose Nacht zu machen weil Apple schon wieder eine neue Produktklasse aus dem Hut gezaubert hat.

Nennen wir es mal Kneetop.

Aber eins nach dem anderen – Apple nennt es erst mal ipad. Passt ja auch zu schön in die Apfel-Nomenklatur. Und es ist wieder Mal ein wunderschönes Gerät, das ich am liebsten sofort in die Hand nehmen möchte. Und es wird für für viele, viele Leute das tun was sie sich von den Netbooks schon gewünscht hatten. Ausgenommen mal die, die wirklich eine Reiseschreibmaschine brauchen und nicht zu große Händer haben. Ich hätte mir fast ein Netbook angeschafft um unterwegs oder auf dem Balkon, dem Sofa meiner Informationssucht zu frönen. Um onvailable zu sein, per EMail und IM, um Wikipedia zu lesen usw. Und dann kam das iphone und konnte das alles einfach schon im Hosentaschenformat und beantwortete meine spontante Fragen an Netbooks : Warum habt Ihr eigentlich keinen Touchscreen ? Und wofür habt Ihr eine echte Tastatur, wenn die dann doch irgendwie zu klein ist ? Und warum seid Ihr nicht immer online ? Und kann man ein Notebook auf ein drittel Schrumpfen ohne Eingabe und Darstellung zu verändern ?

Das alles und ein bisschen mehr beantwortet jetzt das ipad. Nimm ein iphone und mache es gerade so groß, das es noch gut in der Hand liegt, oder eben auf dem Knie. Nutze aber den Platz auf dem Display dann auch um die Bedienung noch mal zu verbessern, so wie es Apple bei den EMails offensichtlich getan hat. Udn nutze den Platz im Gehäuse um noch ein bisschen mehr Leistung reinzustecken damit Videos und Spiele auch in der Größe toll aussehen. Die Ansprüche sind auf der Couch einfach höher als am Bahnsteig oder im Wartezimmer.

Die Weiterentwicklung ist es, die mich wirklich begeistert. Das ipad spricht genau so mit itunes wie der pod und das phone. Ich werde also die selben Inhalte, meine Photoalben, meine Musiksammlung, Podcasts und Spiele auf einem Gerät mehr haben. Ich kann das iphone an der Haustür in die Tasche stecken und in der Hängematte das ipad auspacken und es wird sich genau so anfühlen. Ich kann also mein Stockholm-Syndrom auf ein weiteres Gerät ausweiten :)

Und ich kann noch leichter andere damit anstecken. Videos und Photos beim Kaffeekränzchen rumreichen, oder zu zweit Couchsurfen oder spielen. Das wird toll …

Bin ich gespannt, das Teil in den Händen zu haben !

stuecki

P.S.: Hier kommen natürlich noch ein paar Links

http://www.apple.com/ipad/

http://www.spiegel.de/video/video-1043389.html

© 2013 netznews Suffusion theme by Sayontan Sinha